Am Sonntagabend um 17 Uhr erklingen in der katholischen Pfarrkirche in Bad Staffelstein Orgel- und Vokalwerke aus vier Jahrhunderten, präsentiert von vier jungen Organisten aus der Region.

Der ehemalige Orgelschüler von Thomas Sniehotta und Georg Hagel, Erik Konietzko aus Bad Staffelstein , studierte Lehramt Musik für Gymnasien und seit 2021 Orgel in Würzburg. In seiner Heimat lässt er weiterhin häufig verschiedene Orgeln erklingen. Die anderen drei entstammen beruflich dem technischen Bereich. Projektingenieurin Theresia Scherr aus Bad Staffelstein ist ebenfalls eine Schülerin von Thomas Sniehotta. Sie gibt am Sonntag ihre Premiere in St. Kilian. Der Energietechnik-Ingenieur Manuel Höppner aus Unterneuses ist regelmäßig bei Gottesdiensten in der Pfarrkirche zu hören. Orgelunterricht erhielt er von Georg Hagel, Karl-Heinz Böhm und aktuell Jan Doležel. Der Erfahrenste unter den Mitwirkenden, Chemiker Markus Blomenhofer, ist ebenfalls ein ehemaliger Schüler von Georg Hagel. Er stammt aus Johannisthal und ist im Obermaintal durch Orgelkonzerte in Banz und Vierzehnheiligen bekannt.

Die Organisten spielen ein bunt gemischtes Programm mit Werken von Buxtehude, Bach, Balbastre, Mozart , Mendelssohn und Hesse. Was in der Pfarrkirche noch nicht so oft vorgekommen ist: Letzteres wird von Theresia Scherr und Markus Blomenhofer vierhändig aufgeführt. Ebenso werden als Überraschung Kunstlieder von Erik Konietzko ( Bariton ) und Manuel Höppner ( Klavier ) vorgetragen. Sie stammen aus der Feder einer bekannten Person, ebenfalls aus der Region, die allerdings als Komponist wohl noch nie so in Erscheinung getreten ist.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Einlass ist ab 16.30 Uhr. Es gilt die 3G-Regel, ein Nachweis für Geimpfte, Genesene oder Getestete ist mitzubringen. In der Kirche gilt Maskenpflicht. red