Das Hochwasserunglück im Ahrtal hat auch die heimischen DLRG-Gruppen veranlasst, Ausrüstung und Ausbildung der Rettungskräfte für derartige Szenarien so gut wie möglich anzupassen.

Um auf eventuelle Sturzfluten im Landkreis Lichtenfels vorbereitet zu sein, wurde unter anderem die DLRG Burgkunstadt vom Freistaat Bayern mit neuen Schutzausrüstungen für den Katastrophenschutz, bestehend aus Trockenanzug, Wildwasserweste und Schutzhelm, ausgestattet.

Die DLRG Burgkunstadt übernimmt damit nicht nur im Landkreis Lichtenfels den Wasserrettungsdienst, sondern käme auch überregional im Katastrophenfall zum Einsatz. Natürlich wurde mit der neuen Ausrüstung auch schon fleißig geübt. rdi