Mitte August steht in Neuses am Main wieder das Kirchweihfest bevor und wird in bewährter Manier von der gesamten Dorfgemeinschaft zusammen mit ihren Vereinen gefeiert. Untrennbar ist der Stadtteil Neuses mit einer Gemeinschaft verbunden, die in der Vergangenheit für einiges Aufsehen sorgen konnte. Die Rede ist von den Erntehelfern.

Bewegte Geschichte

In diesem Jahr kann der Verein auf sein 25-jähriges Bestehen zurückblicken. Bei Wettbewerben wie dem Buspulling oder dem Seilziehen waren die Erntehelfer stets eine Klasse für sich. Gleich zweimal stand der Verein 2003 und 2004 voller Stolz als Deutscher Meister im Buspulling auf dem Siegertreppchen, konnten sogar internationaler Vizemeister werden. Auch beim Seilziehen gab es lange kaum Konkurrenz.

Legendär ist auch das Erntehelfer-Fest. Zusammen mit der Band „Hexen“ entwickelte sich ein regelrechtes Hexen-Festival, zu dem Hunderte, ja manchmal Tausende Besucher nach Burgkunstadt strömten.

Neuorientierung nötig

Nach der Auflösung der Hexen folgte mit der österreichischen Combo „Mountain Crew“ ein würdiger Nachfolger für den musikalischen Rahmen des Erntehelfer-Fests.

Auch Corona konnte die Erntehelfer in den letzten Jahrennicht entmutigen. Sie bewiesen sogar ihr großes Herz für ihre Mitmenschen, indem sie für viele Einrichtungen, beispielsweise Kindergärten, spendeten.

Wenn jetzt in Neuses am Main die Kerwa im August stattfindet, ist es natürlich eine Selbstverständlichkeit, dass sich auch die Erntehelfer, als Teil der Dorfgemeinschaft, neben der Feuerwehr, den Sängern und dem Kleintierzuchtverein wieder tatkräftig wie in den letzten 25 Jahren einbringen. rd