Das BRK-Mehrgenerationenhaus Michelau (MGH) bildet seit Jahren Jugendliche zu Babysitter aus, um sie dann an Familien vermitteln zu können. Für die Familien eine Entlastung, für die Jugendlichen ein gern gesehenes Taschengeld. Im Zuge der Erweiterung der offenen Jugendarbeit des MGH und der Kooperation mit den Jugendtreffs in Redwitz und Altenkunstadt kamen den Verantwortlichen neue Ideen, wie man Jugendliche und Familien, aber auch Senioren zueinanderbringen kann. Der Leiter des MGH, Frank Gerstner, erläutert: „Bei uns fragen oft Jugendliche an, ob man sich bei uns etwas dazuverdienen kann. Im Gegenzug kommen auch die unterschiedlichsten Hilfsgesuche von Familien und Senioren bei uns an. Wir möchten nun beide Parteien zueinanderbringen.“

Konkret möchte das MGH die „Schülerdienste“ gründen. Neben dem Babysitter-Vermittlungsdienst engagieren sich Jugendliche bereits als Nachhilfelehrerinnen und Nachhilfelehrer an verschiedenen Schulen im Landkreis. Das MGH möchte das Portfolio nun um zwei weitere Angebote erweitern:

Kindergeburtstage

Die offene Jugendarbeit möchte in Zukunft an den drei Standorten Michelau , Altenkunstadt und Redwitz Kindergeburtstage durchführen. Eltern können dann zusammen mit ihren Geburtstagskindern aus verschiedenen Mottos wählen. Die Jugendlichen sollen dann unter Anleitung die Partyspiele mit den Kindern durchführen.

Technikhilfe für Senioren

Die Nutzung eines Handys, Tablets oder PCs ist für Seniorinnen und Senioren nicht immer leicht. Sie benötigen kleine Hilfestellungen, um den Umgang mit der modernen Technik besser zu erlernen. Jugendliche können hier aktiv werden und als „Technikpate“ unterstützen. Nach den Sommerferien im September sollen die Schülerdienste offiziell gegründet werden. Das MGH Michelau , der Jugendtreff „PINS“ und der Jugendtreff „RED“ rufen bereits jetzt Jugendliche auf, sich unverbindlich melden. „Am einfachsten geht das per E-Mail (mgh@kvlichtenfels.brk.de) oder über unsere Social-Media- Accounts bei TikTok , Instagram oder Facebook (BRK-Jugend). Hier sind wir für alle Anfragen immer zu erreichen“, so Gerstner. Natürlich können Interessierte oder deren Eltern sich unter 09571/959031 an das BRK wenden. red