Mit der Führung „Faszination alte Bäume“ nimmt die Kultur-Initiative Bad Staffelstein (KIS) am Samstag, 19. Juni, ihr reguläres Programm wieder auf. Die beeindruckende Kulisse von 250 Jahre alten Bäumen im Banzer Wald , die noch in der Zeit des Barock aufwuchsen, als das Benediktinerkloster Banz ein Hort der Wissenschaft war, gibt dabei ein eher vordergründiges Szenenbild. Klimawandel und Artensterben zeigen drastisch, dass unsere Natur zugunsten fragwürdiger Fortschrittsideen nicht beliebig und folgenlos manipulierbar ist. Die Gier der einen Art „Homo sapiens“ nach Wachstum und immer mehr Reichtum und Wohlstand scheint unbegrenzt. Dagegen stehen in Deutschland etwa 48 000 Tier- und 9 500 Pflanzenarten, die sich gegen die Eingriffe kaum wehren können, kontinuierlich immer stärker eingeschränkt werden und keinen ausreichenden Platz mehr finden. Mit der „Faszination der Natur“, die sich in der Betrachtung alter, ehrwürdiger Bäumen besonders gut erfahren lässt, wird in der Veranstaltung versucht, unser Verhältnis zur Natur zu klären und unsere Stellung hier am Obermain und im Ökosystem Erde wieder zurechtzurücken. Die Veranstaltung beginnt um 13 Uhr am Ausgang des Parkplatzes in Banz und dauert etwa eineinhalb Stunden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Führung leitet Hermann Hacker. red