Mit der Frage "Geknickt - was würde Jesus tun?" beschäftigt sich ein Familiengottesdienst am morgigen Sonntag ab 10 Uhr in der evangelischen Kreuzbergkirche. Pfarrerin Bettina Beck gestaltet die Feier, zu der neben Familien mit Kindern auch alle Erwachsenen, die im Herzen Kind geblieben sind, willkommen sind. Ebenfalls am Sonntag beginnt die "Zeit der offenen Kirchen ". So sind in den kommenden Wochen die Kirche Sankt Katharina in Strössendorf und die Altenkunstadter Kreuzbergkirche jeweils sonntags nach dem Vormittagsgottesdienst bis 17 Uhr geöffnet. "Mit verschiedenen Angeboten wollen wir in unseren Gotteshäusern einen Ort schaffen für die großen und kleinen Sorgen, die die Menschen derzeit belasten", sagt Pfarrerin Beck. Es wird eine steinerne Klagemauer gestaltet, an der jeder seine Sorgen ablegen kann. Alle Sorgen, Klagen und Bitten werden in der Osternacht im Osterfeuer verbrannt als Zeichen dafür, dass Gott sie hört. Ab Ostersonntag gibt es in den Kirchen eine Überraschung zum Mitnehmen und einen Tisch der "Montagsbastler". bkl