Die beiden Schwürbitzer Kirchengemeinden ( evangelische und katholische Christen ) veranstalteten gemeinsam im Rahmen der ökumenischen Gebetswoche um die Einheit der Christen einen eindrucksvollen Gottesdienst in der Herz-Jesu Kirche unter den geltenden Corona-Hygieneregelungen. Die Einladung erging an alle Christen und Interessenten.

So fand eingangs ein feierlicher Einzug mit den beiden Ortspfarrern, Diter Glaeser und Matthias Hain, einschließlich der Ministranten und Lektoren beider Konfessionen statt. Den Orgelpart hatte Angela Thiem inne. Pfarrer Diter Glaeser und Pfarrer Matthias Hain trugen abwechselnd verschiedene Gebetstexte für die sichtbare Einheit der Kirche vor. Kyrierufe, Lesungen und Fürbitten wurden abwechseln von den Lektoren Stefan Fleischmann, Angelika Peters , Thomas Gruber und Horst Habermann vorgetragen.

Pfarrer Matthias Hain predigte zum Motto der Gebetswoche: „Wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen, ihn anzubeten“. Er hob drei Schwerpunkte hervor. Nach jeder Fürbitte wurde ein Teil eines Sternes mit brennendem Teelicht auf einen Tisch vor dem Volksaltar hingelegt. Anschließend wurde die Eucharistie mit Pfarrer Diter Glaeser gefeiert.

Die Kommunion teilte Kommunionhelfer Stefan Fleischmann unter Hygieneregelungen aus. Nach dem gemeinsamen Segen dankten beide Geistliche allen Mitwirkenden. Abschließend wurde noch das Schlusslied „Bewahre uns Gott, behüte uns Gott“ gesungen. Ein feierlicher Auszug fand statt. hh