Feierliche Vorfreude und leichte Nervosität im prächtigen Kaisersaal: 57 junge Frauen und Männer warteten in Begleitung ihrer Eltern, Freunde , Ausbilder, Lehrer und vieler Ehrengäste etwas aufgeregt auf die Ausgabe ihrer Prüfungszeugnisse. „Ich gratuliere Ihnen herzlich zu Ihrem Prüfungserfolg! Diesen erfolgreichen Abschluss kann Ihnen niemand mehr nehmen“, leitete der Hausherr auf Kloster Banz , Michael Möslein, die Feierstunde ein. Seit Herbst 2019, fuhr er fort, sei dies das erste Mal wieder eine Zeugnis-Übergabe in Präsenz. Das sei ein Stück Normalität und ein würdiger Abschluss für die Absolventinnen und Absolventen.

Geehrt wurden am Montag Abend 57 ehemalige Azubis der Winterprüfung 2021/ 22 aus dem Landkreis Lichtenfels, darunter auch elf als Prüfungsbeste. „Elf Mal einen Einserschnitt, 22 Mal einen Zweierschnitt im Abschluss – Sie sind definitv reif für die Erste Bundesliga!“, zog Michael Möslein einen direkten Vergleich zum Fußball. Auch da sei Teamfähigkeit unbedingt nötig, um voranzukommen. Er zitierte dazu passend den bekannten Spruch aus der Fußballwelt „Elf Freunde sollt ihr sein“. Auch die nächste Regel „Das Runde muss ins Eckige“ könne eins zu eins auch im Beruf gelten, nämlich wenn Aufträge oder Bestellungen nach Kundenwünschen anzufertigen oder zu liefern seien. Doch was ist mit Kritik, etwa als Trappatoni zu Unrecht einen Spieler maßregelte: Mit „Was erlauben Struuunz?“ wurde der sogar motiviert. Wichtig sei aber eine Entschuldigung hinterher, wie dies auch beim FC-Bayern-Trainer geschehen sei. Man muss seine Kollegen nicht unbedingt alle lieben – aber man muss sich respektieren!“, gab er den jungen Leuten mit auf den Weg.

Vielleicht würde der oder die andere ja auch den erlernten Beruf vertiefen und sich erneut weiterbilden. Vielleicht auch wegziehen, man wisse es noch nicht. „Ihr könnt aber auch gerne dableiben“, wünschte er sich fröhlich. „Hier passt das Gesamtpaket“, schmunzelte Michael Möslein und schickte einen Blick auf die Bürgermeister beziehungsweise ihre Stellvertreter aus Lichtenfels, Bad Staffelstein, Ebensfeld und Altenkunstadt.

Peter Belina, Geschäftsführer des IHK-Gremiums, Michael Möslein und Landrat Meißner hatten dann die freudige Aufgabe, 57 Prüfungszeugnisse zu überreichen. Das taten sie gerne: Sie waren zu Recht stolz auf „ihre“ Absolventinnen und Absolventen. Mit guter Musik des Trios LIZharmonic und einem kleinen feinen Imbiss konnte endlich wieder eine Abschlussfeier in Präsenz gefeiert werden. Monika Schütz