Kürzlich übergab Landrat Christian Meißner im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes an fünf Bürger aus dem Landkreis Lichtenfels die vom Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann verliehene kommunale Dankurkunde. Mit dieser Auszeichnung spreche der Minister Bürgern, die ein Ehrenamt im Sinn der kommunalen Vorschriften ausgeübt haben, insbesondere kommunalen Mandatsträgern Dank und Anerkennung aus, betonte Landrat Christian Meißner .

Bürgermeister auch vor Ort

Eine schöne Bestätigung sei es auch, dass die Bürgermeister der Städte, Märkte und Gemeinden ebenfalls an diesen Ehrungen teilnähmen. Nach einer kurzen Laudatio übergab der Landrat die Urkunden an die zu Ehrenden.

Der erste Geehrte war Matthias Geuß, der seit 1. Mai 2002 die verantwortungsvolle Tätigkeit als Ortsbeauftragter von Grundfeld und Vierzehnheiligen ausführt.

Aus Redwitz würdigte der Landrat zunächst Karin Hafermann, die von Mai 2002 bis April 2020 Mitglied des Gemeinderates und vom 7. Mai 2014 bis April 2020 Dritte Bürgermeisterin der Gemeinde Redwitz war, sowie Armin Zapf, der ebenfalls von Mai 2002 bis April 2020 dem Gemeinderat angehörte.

Aus den beiden kleinsten Ebensfelder Ortsteilen kamen die beiden nächsten Geehrten. Der Landrat würdigte das langjährige Engagement von Franz Böhmer aus Niederau als Mitglied des Marktgemeinderates Ebensfeld von Mai 2002 bis heute und als Kreisrat von Mai 2008 bis heute sowie als Dritter Bürgermeister des Marktes Ebensfeld von Mai 2008 bis April 2014.

Für seine 25-jährige Tätigkeit als Ortssprecher dankte Christian Meißner Rudolf Hornung aus Kümmel.

Als Geschenk des Landkreises überreichte der Landrat noch allen mit der Dankurkunde bedachten Personen zwei Eintrittskarten für die Obermain Therme und den Krimi „Thermentod“ von Helmut Vorndran, dessen Handlung in der Obermain Therme spielt. thi