Am Kirchweihsonntag zelebrierte zum 56. Weihetag der Reundorfer Christ-König-Kirche der Staffelsteiner Pfarrer Georg Birkel nicht nur den Festgottesdienst unter Mitgestaltung der zahlreichen Gläubigen im Park vor der Kirche , sondern es feierten auch zwei Jungen und ein Mädchen zusammen mit dem Pfarrer und ihren Eltern und Paten ihre erste heilige Kommunion . Der Pfarrer freute sich, dass nach der langen Corona-Pandemie nun die Inzidenzwerte so zurückgingen, dass im Freien keine Masken mehr getragen werden mussten und wieder gesungen und musiziert werden konnte.

Er nahm auch gleich auf das erste Lied Bezug, das die Nothelfer-Blasmusik erklingen ließ: „Ein Haus voll Glorie schauet weit über alle Land. Aus ew’gem Stein erbauet von Gottes Meisterhand.“ Wichtig seien aber insbesondere die lebendigen Steine, die Mitglieder der Kirchengemeinde .

„Ihr gehört dazu“, rief der Geistliche den drei Erstkommunikanten Julian, Finn und Anna zu, „ihr seid getauft und sagt heute ja zu eurer Taufe und tretet zum ersten Mal an den Tisch des Herrn“. Einst sei die Osterkerze als Taufkerze angezündet worden, jetzt ist es die Kommunionkerze. Er bat Gott , die Kerzen zu segnen und das Licht, das sie in die Herzen der Kommunionkinder und in die ganze Welt verbreiten sollen.

Im Verlauf des Gottesdienstes erneuerten die drei Kinder ihr Taufversprechen, das einst die Eltern und Paten an ihrer Stelle für sie abgegeben hatten, ehe dann alle in das Lied „Fest soll mein Taufbund immer stehn“ einstimmten.

Schließlich empfingen die drei Erstkommunionkinder aus der Hand von Pfarrer Georg Birkel zum ersten Mal die heilige Kommunion . Zum feierlichen Abschluss intonierte die Nothelfer-Blaskapelle das erhabene Lied „Großer Gott wir loben dich“, in das alle Gläubigen mit einstimmten.