Der Ebensfelder Ortsteil Prächting feiert den Abschluss seiner Dorferneuerung . Die aktiven und ehemaligen Vorstandsmitglieder sowie Vertreter des Marktes Ebensfeld trafen sich jetzt zur Anbringung einer Bronzetafel am ehemaligen Feuerwehrhaus. Die Tafel erinnert an die Verwirklichung der Dorferneuerung . „Pandemiebedingt ist das der dritte Anlauf für diese Veranstaltung“, so Pascal Kübler, Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft Ebensfeld-Prächting. „Ich bin froh, dass es diesmal funktioniert und wir uns hier heute alle treffen können.“

Bürgermeister Bernhard Storath ging in seiner Ansprache auf den Ablauf der Dorferneuerung in Prächting ein. „Den Antrag auf Durchführung einer Dorferneuerung stellte der Markt Ebensfeld bereits im Jahr 1985.“ Nach einer Vorbereitungsphase mit Vorerhebungen und Abstimmungsprozessen konnte die Dorferneuerung 1992 von der damaligen Flurbereinigungsdirektion Bamberg angeordnet werden. „Einige von euch sind seit Beginn an Mitglieder des Vorstands der Teilnehmergemeinschaft – Respekt!“, bedankte sich Storath bei den Anwesenden für ihr Engagement. „Das war sicherlich nicht immer einfach.“

Im Rahmen der Dorferneuerung wurden ein neuer Wanderparkplatz errichtet und zentrale Bereiche im Ort neugestaltet: Neben dem Schönleinsplatz erhielten auch der Feuerwehrplatz und der Vorbereich der alten Schule ein neues Gesicht. Im Bereich der Alten Dorfstraße wurde der Kellbach saniert und die Überfahrten über den Bach erneuert.

Kübler schloss sich den Worten seines Vorredners an und bedankte sich beim Markt Ebensfeld , den Vorstandsmitgliedern und deren Stellvertretern für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit. „In Prächting durfte ich gleich bei meinem ersten Besuch erfahren, dass hier auch Ortsfremde wie ich selbstverständlich gegrüßt werden. Eine Aufgeschlossenheit, die mir in der anschließenden ersten Sitzung auch von der Vorstandschaft entgegengebracht wurde“, so der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft begeistert.

Mit der alten Schule und der Hankirche entschied sich die Teilnehmergemeinschaft, zwei echte Wahrzeichen Prächtings auf der Gedenktafel in Bronze festzuhalten. Die Vorlage zu der Tafel entwarf Thorsten Krappmann, Mitarbeiter des Ale Oberfranken . Den Guss übernahm die Firma Mathias Willig GmbH aus Freising.

Zum Dank für ihre ehrenamtlichen Dienste in der Vorstandschaft überreichte Kübler allen anwesenden Vorstandsmitgliedern und Stellvertretern Dankesurkunden des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberfranken . red