Es gehört schon ein gewisses Gespür dazu, zwischen den zahlreichen, der Pandemie geschuldeten Beschränkungen, Zugang zu speziellen Sportarten zu finden. Der Triathlet Dieter Wolf vom TV Burgkunstadt hat das wohl. So war es ihm möglich, um sich in Form zu halten, wieder an einem Wettkampf teilzunehmen. Im Thüringischen Oßla fand der 33. Frankenwaldlauf statt. Den 83 am Start angetretenen Sportlerinnen und Sportlern im Alter von drei bis 82 Jahren wurden verschiede lange Strecken angeboten. Wolf hatte sich für den Hauptlauf, die längste Laufstrecke über 18 Kilometer, entschieden. Seine knappe Einschätzung: „Es war ganz schön hart: Schotter, Trails im Wald und gefühlt immer bergauf! Aber Organisation und Betreuung ließen keine Wünsche offen.“ 25 Männer gingen mit ihm an den Start, er wurde in diesem Feld Sechster, jedoch in seiner Altersklasse als Ältester der drei Läufer Erster. krj