Auch wenn das Motto des Vereins „Von Senioren für Senioren“ laute, würden wir uns als Verein gerne verjüngen, weil es eine schwierige Sache ist, auf Dauer die Hilfeleistungen zu erbringen, wenn es keine neuen Leute gibt, die sich aktiv einbringen, unterstrich Monika Faber bei der Jahreshauptversammlung der Seniorengemeinschaft für den Landkreis Lichtenfels . Sie führt zusammen mit Dieter Erbse den Verein.

„Die Corona-Pandemie verlangt uns schon seit längerer Zeit ein hohes Maß an Flexibilität ab und das ist für uns alle eine besondere Situation“, stellte der Vorsitzende Dieter Erbse rückblickend fest. Auch wenn in dieser Zeit keine Veranstaltungen oder Zusammenkünfte möglich waren, sei es erfreulich gewesen, das trotz der schwierigen Bedingungen im vergangenen Jahr kein Einbruch bei den Aufträgen zu verzeichnen war und auch die Mitglieder der Seniorengemeinschaft treu geblieben sind. Erbse sprach bestimmte Hilfeleistungen an, die nachgefragt werden, aber nicht angeboten werden können. So dürfe man keine Pflegedienstleistungen übernehmen und Winterdienste könne man aufgrund der fehlenden Hilfskräfte nicht ausführen. Er verwies auf den in der Homepage angegebenen Hilfekatalog, in dem alle Leistungen aufgelistet sind, die von Mitgliedern einerseits erbracht und andererseits in Anspruch genommen werden können. Angeboten werden unter anderem folgende Leistungen: Beaufsichtigung und Versorgung von Haus und Eigentum sowie von Tieren bei Krankheit und Urlaub, Begleitung zu Ärzten , Behörden und Veranstaltungen, Besuche zu Hause oder im Seniorenheim oder im Krankenhaus , Entlastung betreuender Angehöriger, Hilfe im Garten, im Haushalt, beim Schriftverkehr und bei technischen Problemen , Einkaufsdienst, Fahrdienst und Gesellschaft leisten. Ein großes Problem sei das hohe Durchschnittsalter von 75 Jahren der rund 350 Mitglieder der Seniorengemeinschaft . Deshalb suche man junge Leute, die sich dem Verein anschließen und Hilfsdienste anbieten, um sich etwas dazuzuverdienen.

Erbse würdigte das große Engagement von Christa Gleichmann, die sich als Gründungsmitglied und Schatzmeisterin um den Verein sehr verdient gemacht habe und die zur Jahreswende ihren Posten als Schatzmeisterin an Regina Lorenz abgegeben hat.

Aus gesundheitlichen Gründen trat Annemie Dietz ihren Posten als Schriftführerin an Hanni Fischer ab. Als Beisitzerin schied zudem Christine Achtmann aus. Alfred Thieret