Die Vorbereitungen für das Dreschfest sind seit Wochen im Gange. Am Sonntag, 28. August, ist es endlich soweit.

Einmal mehr hieß es im Vorfeld: Die Ähren sind reif, sie können geerntet werden. Der historische Bindermäher wurde hierzu von Georg Pornschlegel startklar gemacht.

Zahlreiche Helfer und Schaulustige hatten sich versammelt. Im kleinen Kreis wurde die Erntearbeit auf dem Feld teils nachvollzogen: Garben aufstellen oder auch Mähen mit der Sense und Einlegen der Ähren in das Garbband. Vorsitzende Carmen Bauer freute sich über die Gemeinschaftsleistung und bat um tatkräftige Unterstützung beim Dreschfest.

Mit Freude dabei

Durch den stets guten Zuspruch der Bevölkerung und Urlaubsgästen bei den letzten Dreschfesten geht man das Fest mit Freude an, so die Stimmen aus der Vorstandschaft.

Ab 13 Uhr wird am 28. August das Gespann der Maschinen aus vergangenen Zeiten mehrmals zu Vorführungen in Gang gebracht. Auch Informationen rund um das Getreide werden geboten. Am schattigen Lindenplatz wird den Gästen Kaffee, hausgemachte Kuchen, Brotzeiten, heimisches Bier, Zwiebelkuchen und Federweißer angeboten. red