„Dass der Landkreis Lichtenfels nun Gesundheitsregion plus ist, ist Auszeichnung und großartige Perspektive zugleich“, freute sich Landrat Christian Meißner . Seit 1. Januar 2022 zählt der Landkreis zu den 60 vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege geförderten Gesundheitsregionen plus.

Am Freitag übergab Bayerns Staatsminister für Gesundheit und Pflege, Klaus Holetschek , offiziell die Förderplakette für die Gesundheitsregion plus Landkreis Lichtenfels an Landrat Christian Meißner und Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregion plus, Franziska Götz. Seit dem Jahr 2012 ist der Landkreis Lichtenfels bereits Bayerische Gesundheitsregion. Deren Zielsetzung ist eine Verbesserung der Vernetzung in den Bereichen der medizinischen Versorgung, Prävention und des Gesundheitstourismus. Diese Schwerpunkte greift die Gesundheitsregion plus Landkreis Lichtenfels auf. Sie stellt dabei die Handlungsfelder „Gesundheitsförderung und Prävention“, „Gesundheitsversorgung“ und „Pflege“ noch mehr in den Mittelpunkt.

Gesundheitsminister Holetschek betonte am Freitag: „Ich freue mich, nun auch den Landkreis Lichtenfels in unserer mittlerweile großen Familie der Gesundheitsregionen plus begrüßen zu dürfen. So eine Mitgliedschaft bringt Vorteile für die medizinische und pflegerische Versorgung der Menschen vor Ort – nicht nur im Ballungsraum, sondern auch in den ländlichen Regionen.“

„Gerade auch die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig ein gutes Netzwerk zwischen Kliniken, Ärztinnen und Ärzten sowie Blaulichtorganisationen ist“, stellte Landrat Christian Meißner heraus. „Von Netzwerken profitieren ebenfalls niedergelassene Medizinerinnen und Mediziner sowie eine Vielzahl von Dienstleistern und Berufsgruppen rund um das Thema Gesundheit. Ich freue mich, dass wir mit Franziska Götz eine kompetente Leitung der Geschäftsstelle haben. Aufgrund ihres Studiums und ihrer beruflichen Erfahrungen bringt sie alle Voraussetzungen mit, die seit Jahren vorhandenen Netzwerke im Landkreis Lichtenfels zu pflegen und weiterzuentwickeln. Sie wird darüber hinaus gesundheits- und pflegerelevante Themen aufgreifen, die durch die Pandemie leider zu kurz gekommen sind“, kündigte Landrat Christian Meißner an.

Das bayerische Gesundheitsministerium fördert seit 2015 Landkreise und kreisfreie Städte, die eine Gesundheitsregionplus bilden: Sie erhalten, verteilt über fünf Jahre, bis zu 250 000 Euro. Ein vom jeweiligen Landrat oder Oberbürgermeister geleitetes Gesundheitsforum übernimmt Planung und Steuerung der Gesundheitsregion plus.

Als erster Schritt wird ein Gesundheitsforum gegründet, das Landrat Christian Meißner leitet und das als zentrales, interdisziplinäres Leitungs- sowie Steuerungsgremium dient. Vertreter der Kommunalpolitik und relevante regionale Gesundheitsakteure sind ebenfalls Teil des Forums. Es initiiert Bedarfserhebungen, priorisiert und beschließt Themen, die in Arbeitsgruppen vertieft werden. In diesen Arbeitsgruppen werden Bestands- und Bedarfsanalysen vorgenommen und gemeinsam Ziele definiert, um so die bestmögliche Versorgung zu ermöglichen. Zusammen werden Projekte und Maßnahmen initiiert. Die Arbeitsgruppen befinden sich im Aufbau. Wer Interesse an der Mitarbeit hat, kann sich an Franziska Götz (Telefon 09571/ 18-8750 oder E-Mail: franziska.goetz@landkreis-lichtenfels.de) wenden. red