Ein Bahnsteig, der Zug fährt ein, und der Schaffner blickt sich suchend um. Noch ist niemand zu sehen, doch da kommen schon die ersten Fahrgäste, erfahrene Pendler , Touristen auf der Durchreise, genervte Mitreisende und abenteuerlustige Weltenbummler. Nirgends treffen sich so viele verschiedene Persönlichkeiten wie in einem Zug, setzen sich gemeinsam in Bewegung und teilen ihre Lebenszeit für ein Stück gemeinsame Reise. Nirgends?

Nicht ganz. Auch bei der evangelischen Jugend im Dekanat Michelau macht man sich im Jahr 2021 ganz bewusst gemeinsam auf die Reise unter dem Jahresthema "#inBewegung". Und so lag es nahe, auch den Dekanatsjugendkonvent unter dem Motto "Komm mit - steig ein!" digital zu gestalten und sich gemeinsam auf eine virtuelle Zugfahrt via Zoom zu begeben. Denn die Dekanatsjugend ist bunt, von Leuten, die noch Anschluss suchen, über Studenten, die immer vorbeischauen, wenn es ihre Zeit erlaubt, bis hin zu alten Hasen, die schon seit vielen Jahren ihrer Jugend treu bleiben. Darüber konnte sich auch Dekanin Stefanie Ott-Frühwald bei ihrer Begrüßung freuen .

Eine Fülle an Ideen

In den vergangenen Jahren ist der Konvent jedes Jahr gewachsen, immer mehr junge Mitreisende sind auf den Dekanatsexpress aufgesprungen, und so war es an der Zeit, den Fahrplan zu überarbeiten und gemeinsam attraktive Haltestellen zu finden. An Ideen mangelte es den Jugendlichen nicht, und so stellten sie schnell selbst fest, dass sich damit der Fahrplan für die nächsten zehn Jahre füllen ließe. Doch das macht nichts, denn aus der Fülle kann man schöpfen, und so wird der nächste geplante Halt am 3. Juli das EJ-Sommerfest sein. Auch Themenvorschläge für den Dekanatsjugendkonvent 2022 wurden gesammelt und die vier Topthemen gewählt, aus denen das Vorbereitungsteam eines auswählen und vorbereiten kann.

Auch hier ist einiges in Bewegung, denn die Vorbereitung des Konvents oder die Organisation der Öffentlichkeitsarbeit der EJ findet mittlerweile in Teams statt, die sich aus Mitgliedern der Dekanatsjugendkammer und engagierten Ehrenamtlichen zusammensetzen. Natürlich dürfen beim Geschäftsteil des Konvents die Berichte der gewählten Vertreter aus der Dekanatsjugendkammer, dem Landesjugendkonvent und der Kirchenkreiskonferenz nicht fehlen. Auch Diakon Marco Schindler stellte die geplanten strukturellen Veränderungen innerhalb der evangelischen Jugend vor, die sich aus dem Landesstellenplanprozess der Landeskirche ergeben haben.

Da die Delegationen zur Kirchenkreiskonferenz und zum Landesjugendkonvent in diesem Jahr endeten, mussten zwei neue Delegierte und zwei Stellvertreter gewählt werden. Doch das war bei der hohen Bereitschaft der Jugendlichen kein Problem. Gewählt wurden für die Kirchenkreiskonferenz Mareike Naumann ( Michelau ) und Simon Schwarz (Lichtenfels) und für den Landesjugendkonvent Leonie Braun (Schney) und Meike Krämer ( Michelau ).

Bis nach Mitternacht geredet und gespielt

Im Anschluss an den offiziellen Konventsteil musste das traditionelle Pizza-Essen zwar entfallen, aber es gab die offene Einladung zu einem gemeinsamen digitalen, gemütlichen Abschluss, dem sich noch über zehn Teilnehmer anschlossen. Gemeinsam wurde noch bis nach Mitternacht gequatscht, gespielt und herzlich gelacht.

Die evangelische Jugend im Dekanat Michelau ist dankbar für so viel ehrenamtliches Engagement und ist begeistert von der Gemeinschaft, die beim Dekanatsjugendkonvent auch digital spürbar war. Wer am Konvent nicht dabei sein konnte, aber Lust hat, die nächsten Haltestellen mitzugestalten oder sich in der Öffentlichkeitsarbeit zu engagieren, kann sich gerne bei den Hauptamtlichen der evangelischen Jugend melden. Dekanatsjugendreferent Reiner Babucke freut sich sehr über das Engagement. red