Zahlreiche Kartler waren nach zwei Jahren Corona-Pause zum Preisschafkopf des TTC Mannsgereuth in die Tischtennishalle gekommen.

An 28 Tischen spielten die 112 Kartenspieler um Geld- und wertvolle Sachpreise. Nach zwei Runden mit je 40 Spielen wurde schließlich Irene Leitz aus Teuschnitz mit 1720 Punkten Siegerin und gewann 300 Euro. Auf den weiteren Plätzen folgten: Norbert Popp, Mannsgereuth (1660 P.), Michael Eidloth, Redwitz (1610 P.), Bernd Wacker (1590 P.), Heinz Ach (1485 P.), Mike Meusel, Mannsgereuth (1465 P.), Hartmuth Wülferth, (1450 Punkte), Bernd Stenglein, Unterlauter (1435 P.), Stefan Kotschenreuther, Birnbaum (1430 P.) und Markus Orlowskin, Mannsgereuth (1400 P.).

Der „Nüsskartler“ wurde mit 625 Punkten Horst Kestel aus Marktzeuln. Bei einer Verlosung gab es neben einer Wildschweinkeule, Enten und größere Brotzeiten zu gewinnen. Im Rahmen des Preisschafkopfes wurde auch der beste Kartler aus den Ortschaften Mannsgereuth/Trainau gesucht. Es war in diesem Jahr Norbert Popp, vor Mike Meusel, Markus Orlowski, Wolfgang Stammberger und Thomas Welsch. wkn