Der gute alte Doktor, etwas behäbig rattert er durch die Nacht zu seinen Patienten .

Dieses Klischee kann Michael Schwenk nicht bedienen: Er ist 68, keine Spur von Behäbigkeit, spürbar voller Einsatz. Jetzt geht er schrittweise in den Ruhestand. Das Hausschild an der Praxis, Rosenstraße 18, wird sich nach 36 Jahren zum 1. Januar 2022 ändern. Der praktische Arzt zieht sich zurück.

Michael Schwenk, zunächst Assistenzarzt am Helmuth-G.-Walther-Kreiskrankenhaus Lichtenfels, übernahm 1983 die Praxis von Dr. Hans Schmauser in der Kutzenberger Straße. Bereits ein Jahr später zog die Familie und das Praxisteam in das neue Haus und in die eigene Praxis um. Da hatte er bereits einen stabilen alten und einen neu erworbenen Patientenstamm. Das Vertrauen in den jungen Doktor war rasch da.

Vertrauen , beidseitiges Vertrauen , häufig und nachdrücklich, sagt Michael Schwenk, sei für ihn die Basis seiner jetzt 37 Jahre langen Ebensfelder Tätigkeit.

Was hat sich verändert in dieser Zeit? Die medizinische Betreuung im Rahmen hausärztlicher Versorgung sei besser geworden. Ärzte seien durch noch mehr Qualifizierung zu guten Allroundern mit ganzheitlichem Blick geworden.

Und warum hört der beliebte Doktor auf? Michael Schwenk glaubt, dass der gewählte Zeitpunkt der richtige für ihn und die Praxis sei. Die zunehmende Digitalisierung, die Ausweitung personeller Kapazitäten und die Aufstockung mit kostspieligen diagnostischen Geräten – in seinem Alter? Aber „ich bin ja noch da“. Er ist sich sicher, dass ihm der Wechsel vom Chef zum Seniorpartner gelingt.

Dieser Schritt werde auch deshalb gelingen, weil sein Team fachlich und menschlich so gut gefestigt sei. „Wir können uns aufeinander verlassen“.

Da ist es wieder, Schwenks Credo: Vertrauen .

Ab Januar übernimmt Dr. Christian Bernd offiziell die Praxis. Er ist 35 Jahre alt. Wieder ein junger Doktor für Ebensfeld . Gutes Gelingen! Nina Zellmann