Es sind doch tolle Einrichtungen , wenn Menschen einem Hobby frönen, das ihnen viel Spaß macht und zusätzlich einen sozialen Hintergrund besitzt. So ist es beim Strickkreis in Marktgraitz .

16 Damen treffen sich seit 23 Jahren wöchentlich in der alten Schule, um ihrem Hobby, dem Stricken , nachzugehen. Dabei ist ein gemeinsamer Plausch über die Geschehnisse der vergangenen Woche in der Marktgemeinde selbstverständlich. Doch wichtiger ist das Stricken .

Allein die Menge an Strickwaren ist schon beachtlich: Schals, Mützen, Handschuhe und Socken in sämtlichen Farben und Größen. „Es können gerne noch weitere Damen zu uns kommen und auch über gespendete Wolle freuen wir uns“, sagt Strickchefin Elsbeth Schmölzing. Und dann sei da ja noch die soziale Komponente.

Es wurden zuletzt 65 Paar gestickte Kindersocken dem kinderonkologischen Zentrum in Erlangen übergeben. Grüne Socken gab es für die Eierstockkrebsstation ebenfalls in Erlangen. Die Für die Ukraine-Hilfe wurden ebenfalls gestickte Schals und Socken im Wert von über 600 Euro übergeben.

Viele der gestrickten Waren werden auch auf dem Wochenmarkt in Redwitz verkauft. Der erzielte Reingewinn kommt dann einem sozialen Zweck zugute. Gingen die Spenden zuletzt an die Aktion „Helfen macht Spaß “ bzw. den Lichtenfelser Hospizverein, hatte man sich dieses Mal an die ASB Kronach mit ihrem Wünschewagen gewandt.

Ehrenamtliches Projekt

Ziel des Wünschewagens ist es sterbenskranken Menschen einen letzten Wunsch zu erfüllen. Das Projekt wird ausschließlich von ehrenamtlichen Helfern betrieben und nur mit Spenden finanziert.

Die Damen vom Strickkreis konnten nun eine Spende über 500 Euro übergeben. Das entspricht etwa der Summe, die eine Wünschewagenaktion an Kosten verschlingt. rdi