Ein Termin – doppelte Freude : Gleich zwei Projekte aus dem Bereich des Naturschutzes und der Kulturförderung unterstützt die Sparkasse Coburg-Lichtenfels heuer im Landkreis Lichtenfels .

Zum einen ist es die Erhaltung alter lokaler Obstsorten und zum anderen das Projekt „Der Landkreis blüht“. Die Spendenübergabe von je 1000 Euro an die Träger der beiden Projekte, den Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Lichtenfels und die Umweltstation des Landkreises, erfolgte an einem passenden Ort: auf der blühenden Obstwiese von Kloster Banz . Landrat Christian Meißner , Vorsitzender des Kreisverbandes, verwies darauf, dass sich die beiden Institutionen von ihrem Selbstverständnis her für Artenvielfalt in der Stadt, im Dorf und in der Flur einsetzen und hier schon viele Initiativen angestoßen haben. Dazu zähle auch das langjährige kreiseigene Förderprogramm für Landschafts-Obstbäume genauso wie die aktuell laufende Naturgarten-Zertifizierung von Privatgärten oder das „100 000 wilde Bienen-Projekt“ der Umweltstation für Schulklassen. „Nachhaltigkeit und Artenschutz sind aktuelle Themen und dafür müssen wir auf allen Ebenen die richtigen Weichen stellen“, so der Landrat weiter.

„Die Obstwiese von Kloster Banz wird vom Kreisverband betreut und kann symbolisch für die beiden geförderten Projekte stehen“, erläuterte Maria Wiehle, Zweite Vorsitzende des Kreisverbandes. Erst kürzlich wurden hier die Sitzbänke und Erläuterungstafeln erneuert. Das Interesse für Natur und Garten und auch speziell für die Obstbaum-Kultur sei unvermindert hoch und habe sich als Begleiterscheinung der Pandemie im vergangenen Jahr sogar noch gesteigert, so Kreisfachberater Michael Stromer.

„Staffelsteiner Beckenbirne oder die Apfelsorte Klosterlangheimer Pfingster sind nicht nur klangvolle Namen, sondern auch lokale Raritäten, die in keiner Baumschule derzeit aufgeschult werden. Den Bestand dieser Raritäten zu sichern, dazu wird die Spende der Sparkasse beitragen“, so der Kreisfachberater. Michael Stromer ist auch mit dem Projekt „Der Landkreis blüht“ betraut und leitet seit vielen Jahren erfolgreich die Umweltstation in Weismain.

„Für die Sparkasse Coburg- Lichtenfels spielt das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle“, unterstrich Pressesprecher Stefan Schneyer , der die Spende seitens der Sparkasse Coburg-Lichtenfels überreichte. „Dabei standen 2020 vor allem zwei Bereiche im Fokus – der Geschäftsbetrieb der Sparkasse sowie das Kundengeschäft . Doch auch im gesellschaftlichen Engagement berücksichtigt die Sparkasse Nachhaltigkeitskriterien und stellt sich den ökologischen Herausforderungen. Der Leitgedanke der Sparkasse – gut für die Region – kann bei den beiden ausgezeichneten Projekten ganz augenscheinlich umgesetzt werden.“ red