Das BRK-Corona-Schnelltest-Zentrum in Bad Staffelstein legt ab August eine Pause ein. „In den letzten Wochen hat der Bedarf an Schnelltests sehr stark abgenommen, so dass es derzeit nicht mehr notwendig ist, dieses Angebot als Hilfsorganisation weiter aufrecht zu erhalten. Durch die Apotheken ist die Versorgung der Bevölkerung mit Schnelltests sichergestellt, weshalb wir unseren Rotkreuz-Helferinnen und -Helfern, die seit Ende März ununterbrochen im Einsatz sind, nun eine Pause gönnen können“, erklärt Michael Göbel, der als ehrenamtlicher Koordinator für das Testzentrum zuständig ist. „Wir alle hoffen, dass wir von einer weiteren Infektionswelle verschont bleiben. Sollte diese jedoch kommen, können wir unser Schnelltest-Zentrum jederzeit wieder hochfahren. Die Strukturen und die Ausstattung bleiben erhalten und unsere Einsatzkräfte werden selbstverständlich zur Stelle sein, wenn es notwendig ist“, so Göbel weiter.

Das Corona-Schnelltest-Zentrum im Bad Staffelsteiner BRK-Katastrophenschutz-Zentrum wurde am 29. März 2021 im Auftrag des Landkreises Lichtenfels in Betrieb genommen. Die Einsatzkräfte vom Roten Kreuz bieten die so genannten „Bürgertestungen“ an und führen zusätzlich auch Testungen von Angehörigen der BRK-Wohn- Pflegeheime im Landkreis Lichtenfels sowie von haupt- und ehrenamtlichen BRK-Einsatzkräften durch. Bisher wurden rund 2500 Schnelltestungen – davon knapp 1000 allein im Monat Mai – vorgenommen. Die Schnelltests werden noch bis Ende Juli – letzter Testtag ist Freitag, 30. Juli – angeboten und können über die Internetseite www.brk-lif.de online vereinbart werden. BRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Petrak zeigt sich zufrieden: „Unseren Rotkreuz-Einsatzkräften mit dem ehrenamtlichen Koordinator Michael Göbel an der Spitze gebührt großer Dank und Anerkennung.“ red