Was aus der Not der Nachkriegszeit heraus entstanden ist, hat sich zu einer Erfolgsstory entwickelt: Der TTC Burgkunstadt hat sein mittlerweile 75-jähriges Bestehen gefeiert. Der Verein hat großen Anteil daran, dass sich der Tischtennissport in Oberfranken etabliert und der Landkreis Lichtenfels bayern- und deutschlandweit Bekanntheit erlangt hat.

So richtete der TTC sogar Länderspiele in der Stadthalle aus und hatte in Josef Seiz sogar einen deutschen Meister und Nationalspieler jahrelang in seinen Reihen. Dass Verein und Vorstand nicht nur Erfolg einfahren, sondern auch Herausforderungen und Rückschläge überwinden können, zeigt ein Blick auf die Historie und die Gegenwart.

Vorausschauend auf die neue Saison 2022/2023 stellt der TTC Burgkunstadt vier Herren-Mannschaften, darunter mit der Ersten nach langer Abstinenz erstmals wieder die einzige Mannschaft, die unter den Vereinen aus dem Landkreis Lichtenfels in der höchsten Spielklasse, der Landesliga, vertreten ist.

Gemeinsam ehrten Vorstand Peter Janura, Bürgermeisterin Christine Frieß und Bezirksvorsitzende Hartmut Müller während der Feier die verdienten Sportlerinnen und Sportler sowie langjährigen Mitglieder.

Mit der Leistungsnadel in Bronze wurden Klaus Eideloth, Thomas Fiedler, Wolfgang Hanna, Jannik Hofmann, Ferdinand Judex, Ferdinand Karnoll, Leon Kern, Niklas Klieme und Gerald Nidetzky ausgezeichnet.

Die Leistungsnadel in Silber nahmen Jörg Deuerling, Christopher Hoffmann, Stefan Kern, Christian Raab und Thomas Rauch entgegen. Mit der Leistungsnadel in Gold wurden Jürgen Dietz, Alexander Herold und Peter Janura ausgezeichnet. Christopher Eideloth, Manuel Eideloth, Ricco Linz, Sven Pol sowie Anja Schlee erhielten die Ehrennadel des Bayerischen Tischtennis Verbands.

Für langjährige Mitgliedschaft im Verein wurden außerdem geehrt: Larissa Deuerling (20 Jahre), Matthias Hofmann, Monika Klein, Christian Macion, Jochen Rehe, Christoph Scholl, Ute Scholz und Jacqueline Weberpals (25 Jahre), Anastasia Deuerling, Reinhold Deuerling und Johanna Gebert (30 Jahre), Manfred Schneider , Petra Schütz und Heike Sesselmann (35 Jahre), Wolfgang Hofmann (40 Jahre), Hilmar Fuß, Bern Hofmann, Elke Karnoll, Rita Macion, Ilse Pornschlegel und Arnold Ruckdeschel (45 Jahre), Axel Wittmann (50 Jahre), Ernst Kannengießer, Franz Macion, Manfred Macion und Paul Raab (55 Jahre), Heinrich Müller (60 Jahre), Günther Heußner, Richard Kerling, Ernst Kremer, Horst Reichl (65 Jahre) und Kurt Geißendörfer (70 Jahre). fk