Während einer Streifenfahrt konnten Beamte am Donnerstagmorgen gegen 1.30 Uhr in der Dientzenhoferstraße einen Radfahrer ausmachen, der ohne jegliche Beleuchtung und in Schlangenlinien unterwegs war. Der 50-Jährige wurde daraufhin einer Verkehrskontrolle unterzogen, bei der er sich äußerst unkooperativ zeigte und die polizeilichen Maßnahmen, wie einen Atemalkoholtest, erst nach mehrmaliger Aufforderung ausführte. Dieser Test ergab schließlich ein Ergebnis von 2,2 Promille, weshalb eine Blutentnahme im Klinikum Lichtenfels angeordnet und durchgeführt wurde. Der Lichtenfelser wird sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.