Zum Bericht „Mobilfunkmast der Telekom hinter dem Sportplatz: Fronten sind verhärtet“ im FT vom 15. April auf Seite 11 ging uns folgende Stellungnahme von BBV-Kreisbäuerin Marion Warmuth und BBV-Kreisobmann Michael Bienlein zu:

Was möchte der Gemeinderat Stefan Stumpf mit seiner Äußerung sagen? Zitat: „Es ist schade, dass wir behandelt werden wie dumme Bauern , die nichts verstehen.“ In unserer Funktion als Kreisbäuerin und Kreisobmann des BBV vertreten wir die Anliegen und Interessen unseres Berufsstandes der Landwirtschaft in unserem Landkreis. Wir setzen uns gemeinsam mit unseren Bauernverbandsträgern und den Bäuerinnen und Bauern seit Jahren für ein gemeingesellschaftliches Miteinander und Wertschätzung unserer Arbeit ein. Bei jeder gebotenen Möglichkeit zeigen wir, wie vielseitig die Ausbildung der Landwirte und der Landwirtinnen ist. Angefangen von der dreijährigen Grundausbildung, wie in jedem anderen Berufszweig auch, bis hin zur nachfolgenden landwirtschaftlichen Meisterbildung oder Studium mit weiteren drei bis vier Ausbildungsjahren an landwirtschaftlichen Hochschulen oder Technikerschulen. Wohlgemerkt mit staatlich-fachlichen Abschlussprüfungen. Solch weitumfassendes Wissensspektrum wie in der landwirtschaftlichen Ausbildung sucht seinesgleichen. Und wir sind stolz auf jeden, der den Beruf Landwirt wählt und für sich diesen Beruf zur Berufung macht. Denn das macht man aus Überzeugung und mit Herzblut.

Aus diesem Grund müssen wir uns mit aller Entschiedenheit gegen die Aussage von Stefan Stumpf als SPD-Gemeinderat wehren. Einen Berufsstand in aller Öffentlichkeit mit „dumme Bauern , die nichts verstehen“, mit solcher Arroganz und Unwissenheit zu diffamieren und zu beleidigen ist Rufschädigung. Das verlangt von Stefan Stumpf als öffentlicher SPD-Mandatsträger für seine Partei eine sofortige Zurücknahme dieser Aussage sowie eine angemessene öffentliche Entschuldigung. Wir laden Sie gerne ein, sich vor Ort auf einem Bauernhof ein Bild davon zu machen, was „dumme Bauern “ leisten. Wir sind Landwirte , wir können dumme Menschen nicht heilen, aber satt machen.