Nach zweimaliger pandemiebedingter Absage ist das renommierte Ensemble „Bamberg Baroque“ Anfang November im Kaisersaal von Kloster Banz zu Gast.

Am Sonntag, 6. November, um 11 Uhr findet das Kammerkonzert unter dem Titel „Tempi passati, tempifuturi: Alte Musik trifft Moderne“ statt.

Barocke Meister

Das Konzert verspricht Außergewöhnliches und ein interessantes Zusammentreffen vieler barocker Meister mit Werken zeitgenössischer Komponisten.

Dabei werden Werke von Johann Sebastian Bach , Antonio Vivaldi und Johann Joachim Quantz der Sonate von Kelsey Jones für Flöte, Oboe und Cembalo gegenübergestellt. Es spielen Natalia Solotych (Cembalo), Markus Fregnani (Flöte) und Michael Hertel (Oboe), die im Continuo vom international bekannten Gambisten Siegfried Pank begleitet werden. red