Nach einem Wildunfall am Dienstag gegen 4 Uhr unterließ es ein 20-jähriger Autofahrer , dies der Polizei mitzuteilen. Erst am Nachmittag meldete er den Vorfall, da ihm bei dem Unfall ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro entstand. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer stellte zwischenzeitlich das verletzte Reh im Straßengraben fest und verständigte die Polizei . Den Unfallverursacher erwartet nun eine Anzeige nach dem bayerischen Jagdgesetz.

Rauschgift und verbotene Messer

Fündig wurde die Polizei bei der Kontrolle eines Jaguar-Fahrers am Dienstagnachmittag in der Ebensfelder Hauptstraße. Die Beamten fanden bei zwei Insassen verbotene Messer sowie eine geringe Menge Rauschgift. Da die Personen keinen Wohnsitz in Deutschland haben, ordnete die Staatsanwaltschaft Coburg eine Sicherheitsleistung in Höhe von insgesamt 750 Euro an. Nach Zahlung konnten die Betroffenen ihre Fahrt fortsetzen. Die verbotenen Gegenstände wurden sichergestellt.

Trotz Fahrverbot

Auto gesteuert

Obwohl ihr Führerschein rechtskräftig entzogen war, führte eine 46-Jährige am Dienstagnachmittag ihren Pkw im Straßenverkehr . Im Bereich der Bischof-von-Dinkel-Straße geriet die Dame in eine Verkehrskontrolle . Die Beamten stellten den Verstoß fest. Den weiteren Weg musste die Frau daher zu Fuß fortsetzen. Ihr Autoschlüssel wurde sichergestellt. Außerdem erwartet sie eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis . pol