Vier Jubilare des Bezirksklinikums Obermain und des Soziotherapeutischen Förderzentrums können auf 25 oder sogar 40 Jahre im öffentlichen Dienst zurückblicken. Das Besondere bei dieser Ehrung: Alle geehrten Mitarbeiter arbeiten im Pflegedienst.

Eine außergewöhnliche Ehre war es nun auch Führungskräften des Bezirksklinikums Obermain und des Förderzentrums, ihren Mitarbeitern persönlich zu danken: Stefan Ebertsch, Katrin Zenk und Nafiye Toprak für 25 Jahre. Franziska Geißendörfer sogar für 40 Jahre.

Standortleiterin Eva Gill dankte den Beschäftigten für ihre geleisteten Dienste und wertete die langjährige Treue zum Unternehmen als ein Zeichen hoher Mitarbeiterzufriedenheit und eines guten Betriebsklimas. Sie betonte, wie wichtig es für ein Krankenhaus sei, über so hochqualifizierte und besonders engagierte Mitarbeiter zu verfügen, die ihre Kompetenzen zum Wohle des Patienten einbringen. „Das Bezirksklinikum hat als Fachklinikum einen sehr guten Ruf über die regionalen Grenzen Oberfrankens hinaus. Dies verdanken wir auch Ihrer Motivation und Qualifikation“, so Gill. Die Jubilare erhielten aus ihren Händen Bezirksmedaille, Urkunde und einen Einkaufsgutschein.

Pflegedienstleiter Steffen Wehrle und Lisa Köhler, Einrichtungsleitung des Soziotherapeutischen Förderzentrums, würdigten ausführlich die individuellen Verdienste und unterstrichen die Arbeitsleistung, Empathiefähigkeit und Innovationsbereitschaft der geehrten Mitarbeiter. red