Nach einer Hinrunde mit voller Punkteausbeute, startete für die Landesliga-Ringer des AC Lichtenfels II die Rückrunde mit einem Heimkampf gegen den TSV Burgebrach II.

Schon in der Hinrunde drängte die Reserve des TSV Burgebrach die Eagles an den Rand einer Niederlage, ehe Lichtenfels im letzten Kampf den 24:23-Sieg sicherte.

Ersatzgeschwächt war für die Lichtenfelser gegen die mit voller Kapelle antretenden TSVler lediglich ein 17:32 möglich. Ihre Führung in der Tabelle behaupteten die Eagles mit 8:2 Punkten, die allerdings einen Kampf mehr bestritten haben als Verfolger Weißenburg (6:2).

Gegen Burgebrach konnten die Lichtenfelser die 57- und die 61-Kilo-Klasse nicht besetzen, so dass die Gäste vor dem ersten Duell kampflos mit 16:0 in Front zogen.

130 kg: Maximilian Brandmayer traf in beiden Stilarten auf Johannes Baum. Physisch dominant sicherte sich der Eagle beide Kämpfe ungefährdet und sorgte für insgesamt fünf Teampunkte. (5:16).

98 kg: In der falschen Stilart trat Philipp Adler gegen den Burgebracher Freistilringer Michael Giehl an. Im klassischen Stil verlor Tobias Wagner gegen Markus Zürl. So erhöhten die Gäste ihren Vorsprung auf 24:5.

66 kg: Milad Fuladi stand zweimal Nils Hetzel gegenüber. Fuladi beherrschte beide Kämpfe, erkämpfte sich die Oberlage und punktete wiederholt zum technisch überlegenen 16:0-Sieg. (13:24).

86 kg: Jan Wagner zeigte gegen Philipp Kellner einen guten Kampf im klassischen Stil und erarbeitete sich eine klare Führung. Eine Unachtsamkeit kostete dem ACler spät in Runde 2 aber noch den Kampf. Philipp Adler revanchierte sich und schulterte Kellner nach wenigen Sekunden (17:28).

75 kg: Seinen ersten Einsatz hatte Burkhard Michalski. Im freien Stil hielt er die Punkteausbeute Michael Uzelinos gering, so dass nur zwei Zähler aufs TSV-Konto gingen. Im klassischen Stil stand für den ACL Max Dieztmann, der seine Führung sukzessive auf 7:0 ausbaute. Uzelino wendete in Runde 2 das Blatt und gewann auch dieses Duell mit 2:0-Mannschaftspunkten (17:32). dma