Bereits ihren letzten Vorrundenkampf in der Ringer-Landesliga hat die Lichtenfelser Bundesligareserve am Wochenende beim TSV Weißenburg bestritten. Im vierten Kampf feierte die ACL-„Zweite“ ihren vierten Sieg.

Nachdem in der Vorwoche Philipp Adler sein Debüt für die Eagles gegeben hatte, gewann die Aufstellung der Eagles weiter an Tiefe, da mit Maximilian Brandmayer, dessen Wechselsperre ausgelaufen war, erstmals ein echtes Schwergewicht in der Aufstellung stand. Ihre Unberechenbarkeit spielte den Oberfranken in die Karten, die trotz eines 16-Punkte-Rückstands nach der Waage einen 29:22 Sieg verbuchten. In der 57- und 61-Kilo-Klasse waren die Gäste unbesetzt, so dass die Weißenburger hier viermal vier Punkte erhielten.

130 kg: Maximilian Brandmayer kämpfte im Freistil kontrolliert gegen Benedikt Mastronicola, konterte wiederholt und sicherte sich schließlich den vorzeitigen Punktsieg. Im klassischen Stil war gegen David Hilpert weniger möglich, nach sechs Minuten gingen zwei Punkte an den Gegner (4:18).

98 kg: Weißenburg stellte dieselben Sportler wie in der 130-Kilo-Klasse. Philipp Adler arbeitete routiniert gegen David Hilpert, stellte vor der Pause auf 10:0 und sicherte seinem Team drei Zähler. Auch im freien Stil ließ er nichts anbrennen und punktete sich zum vorzeitigen Sieg (11:18).

66 kg: Der ACler Milad Fuladi traf zweimal auf Simon Hilpert. Beide Kämpfe ging er offensiv an, brachte seine Aktionen sauber und siegte jeweils vorzeitig technisch überlegen (19:18).

86 kg: Gegen Jonathan Hilpert zeigte Lukas Tomaszek im freien Stil eine solide Leistung und sicherte sich routiniert den Punktsieg. Jan Wagner startete gut in seinen Greco-Kampf, musste dann aber in die angeordnete Bodenlage und gab den Kampf ab (22:22).

75 kg: Gegen Heydar Mammadli war Max Dietzmann (gr.-röm.) von Beginn an aktiver, sicherte sich zwei Oberlagen und nach einem Ausheber einen klaren Punktsieg. Tomaszek sorgte mit seinem Schultersieg über Mammadli für den 29:22-Endstand. dam