Ein ganz besonderes Ereignis konnten der Ehrenbürger der Stadt Burgkunstadt , Elmar Bergmann und seine Frau Klothilde, feiern. Bei relativ guter Gesundheit begingen sie ihre „ Eiserne Hochzeit “.

Vor 65 Jahren hatten sich die beiden das Jawort gegeben. Bereits letzte Woche konnte die „Jubelbraut“ ihren 85. Geburtstag feiern. Bürgermeisterin Christine Frieß bezeichnete es als eine Ehre, dass sie zu diesem Jubiläum gratulieren durfte. Sie wünschte dem Jubelpaar viel Gesundheit und weiterhin einen schönen Lebensabend im Namen der Stadt und aller Bürger, für die besonders Elmar Bergmann sich weit über alle Maßen eingesetzt hatte.

Mit der engsten Verwandtschaft feierte das Jubelpaar in der Strößendorfrer Kirche St. Katharina einen Dankgottesdienst. Gratuliert hatten neben dem Landratsamt mit Christian Meißner an der Spitze viele Bekannte, Freunde, Wegbegleiter und Vereine sowie auch Pater Josef Gibus von der katholischen Pfarrgemeinde.

Kennengelernt hatten sich der Burgkunstadter Elmar Bergmann und seine Klothilde aus Altenkunstadt bei ihrer sozialen Arbeit bei ihrem Arbeitgeber, der Gotthardschuhfabrik in Altenkunstadt. Oft sei man zu Tanzveranstaltungen in und um Burgkunstadt gegangen, was trotz der Anfahrt mit dem Fahrrad oder gar zu Fuß viel Spaß gemacht habe, sind sich beide heute einig. Zunächst habe man im elterlichen Haus in der Dammsiedlung 16 Jahre gewohnt, bevor man in das erbaute Eigenheim nicht weit davon entfernt im Neubaugebiet „Prelles“ einzog. Das Ehepaar unterstützte nach seinen Möglichkeiten viele soziale und kulturelle Vereine. So ist der Bräutigam stolz, dass er als Gründungmitglied des Musikvereins Burgkunstadt zum Jubiläum im letzten Jahr besonders ausgezeichnet wurde.

Angeschoben und neu auf die Beine gestellt hat Elmar Bergmann immer vieles. Er gehörte über 40 Jahre lang dem Burgkunstadter Stadtrat an und war 24 Jahre im Kreistag tätig.

Der besonderer Stolz des Jubelpaares sind die beiden Söhne Jürgen und Udo sowie seine Enkelkinder. „Ohne meine Frau , die alles mitgetragen hat, wäre vieles nicht möglich gewesen“, betonte Elmar Bergmann dankbar. Auch im Alter sind beide für ihre Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit bekannt. red