Durch die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands verloren sehr viele Bewohner ihr Hab und Gut und stehen vor dem Nichts. Die Bürgerstiftung Erftstadt und der Lions Club Köln-Stadtwald starteten eine Spendenaktion . Darauf wurde der Marktgraitzer Heinrich Geßlein aufmerksam. Und so organisierte er eine besondere Hilfsaktion : ein „Wäddshaussinga“ in der „Graatzer Rosenauer Hofbräu “. 1200 Euro wurden dabei erwirtschaftet. Der Inhaber der „Höfbräu“, Steffen Schmölzing, steuerte dazu noch 200 Euro bei.

Der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins , Manfred Müller , bat die Geschäfts- und die Vereinswelt um Spenden. Auch hier war der Erfolg verblüffend: Müller sammelte 1400 Euro für die Flutopfer.

Schließlich gewann Heinrich Gesslein Pfarrer und Dekan Lars Rebhan dafür, auf dem „Graatzer Bergla“ einen Open-Air- Gottesdienst abzuhalten. Alphornbläser aus Kemmern und die Graatzer Gesangsgruppe mit Heinrich Geßlein machten den Gottesdienst zu einem besonderen Erlebnis. Im Anschluss daran boten die Marktgraitzer Jäger Wildgulasch und Beate Geßlein weißen Käs ’ auf Spendenbasis an. Die Kollekte und alle Spenden erbrachten 950 Euro für die Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal. Insgesamt konnte Heinrich Geßlein nun auf das Spendenkonto im Ahrtal 3750 Euro überweisen.

Wer sich noch beteiligen will, kann dies mit einer Spende auf das Konto der Bürgerstiftung Erftstadt, IBAN DE87 37062365 1014 7840 19, tun. red