Anfang März startete die Sparkasse Coburg-Lichtenfels eine besondere Spendenaktion zugunsten der vom Krieg betroffenen ukrainischen Bevölkerung.

Mit einem Spendenaufruf wandten sich der Vorstand und der Personalrat des öffentlich-rechtlichen Kreditinstituts an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Sie stellten eine Verdopplung und Aufrundung der Spendensumme aus der Belegschaft in Aussicht. 11.605 Euro wurden innerhalb von elf Tagen gesammelt. Die Sparkasse unterstützt das Engagement der Kolleginnen und Kollegen, so dass nach eigenen Aussagen insgesamt 23.500 Euro als Spende an die „Aktion Deutschland hilft“ fließen werden.

„Ich bin wirklich beeindruckt von dieser enormen Spendenbereitschaft unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, freut sich Vorstandsvorsitzender Martin Faber .

„Wir danken der Sparkasse Coburg-Lichtenfels und ihren Mitarbeitenden von Herzen für die großzügige Spendenbereitschaft und das Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine,“ sagt Maria Rüther, Stv. Geschäftsführerin von „Aktion Deutschland hilft“. red