Eine Verkehrskontrolle wurde einer 20-jährigen Autofahrerin , die am Donnerstagabend allein mit ihren Pkw Renault unterwegs war, zum Verhängnis. Zunächst verlief ihre Überprüfung gegen 22.10 Uhr harmlos. Bei der genaueren Kontrolle hinsichtlich ihrer Verkehrstüchtigkeit stießen die Spezialisten der Verkehrspolizei-Inspektion Coburg überraschenderweise auf einige drogentypische Auffälligkeiten, die Drogenkonsum vermuten ließen. Ein Schnelltest war positiv auf THC. Die Autofahrerin räumte den Konsum von Marihuana ein. Die Weiterfahrt wurde vor Ort untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Nun erwartet die Fahranfängerin ein Verkehrsordnungswidrigkeitsverfahren, das laut Polizei 500 Euro Bußgeld und ein einmonatiges Fahrverbot beinhaltet. pol