Rund um den Welttag des Buches am 23. April bereiten sich deutschlandweit Buchhandlungen , Verlage, Schulen und Lesebegeisterte auf ein großes Lesefest vor. Auch in Zeiten von Corona sollen an diesem Tag das Lesen und die Freude an Geschichten im Mittelpunkt stehen.

Zu diesem Anlass erscheint bereits seit 1997 jedes Jahr ein neues Buch aus der Reihe „Ich schenk dir eine Geschichte“ – in diesem Jahr zum 25. Mal. In und um Bad Staffelstein beteiligen sich fünf Schulen an einer Buchgutscheinaktion anlässlich des Welttags des Buches. Rund 150 Schüler freuen sich über den Comicroman „Biber undercover“ von Autor Rüdiger Bertram und Illustrator Timo Grubing. Der altersgerechte Lesestoff wird mittels Buchgutscheinen an Viert- und Fünftklässler verteilt.

Kinder fürs Lesen begeistern

Statt der üblichen Abholung in den lokalen Buchhandlungen gibt es abgestimmt auf die lokalen Hygienebedingungen flexible und individuelle Übergabelösungen. Bundesweit kommen rund eine Million Kinder in den Genuss, das Buch zu erhalten. Ziel der Kooperation ist es, Kinder mit spannenden Geschichten für das Lesen zu begeistern und ihre Lesekompetenz zu stärken.

Darüber hinaus soll Kindern , die noch nicht gut Deutsch sprechen oder nicht gerne lesen, Lesespaß vermittelt sowie ein Beitrag zur Inklusion geleistet werden. Zu diesem Zweck wird der Romantext durch einen Comic des Illustrators Timo Grubing ergänzt, der sich gut für den Einsatz in Integrations-, Förder- und Willkommensklassen eignet.

Die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ steht unter der Schirmherrschaft der Kultusminister der Länder. Viele Bestseller sind darunter, wie etwa „Eingefroren am Nordpol“ von Professor Dr. Markus Rex, „Ohne Schuld“ von Charlotte Link oder „ Kamala Harris “ von Dan Morain.

Für die Deutsche Post ist die Unterstützung des Aktionstags nur einer von vielen Bausteinen des gesellschaftlichen Engagements, dem sich das Unternehmen mit seinem Handlungsauftrag „Menschen verbinden, Leben verbessern“ verschrieben hat. Bildung ist einer dieser großen Schwerpunkte.

In über 100 Ländern

Die Unesco-Generalkonferenz hat 1995 den 23. April zum „Welttag des Buches und des Urheberrechts“ ausgerufen. Das Datum geht auf eine Tradition in Katalonien zurück: Zum Namenstag des Schutzheiligen St. Georg werden dort Rosen und Bücher verschenkt. Der 23. April ist zugleich der Todestag von Shakespeare und Cervantes. Der Welttag des Buches wird heute in über 100 Ländern gefeiert, in Deutschland seit 1996. Von Anfang an haben die Stiftung Lesen und ihre Partner den Welttag des Buches mitgestaltet. So gibt es zum Beispiel seit 1997 die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“. red