Eine Brustkrebserkrankung bedeutet immer einen massiven Einschnitt in das Leben betroffener Frauen. Körperlich, emotional, gedanklich, bis hin zu sozialen Beziehungen und Berufstätigkeit gerät von jetzt auf gleich alles aus den Fugen. Das Fotoprojekt von Aktion Lucia will Frauen, die von dieser Krebserkrankung betroffen waren oder sind, stärken.

Der Projekttag von Aktion Lucia Coburg, zu dem die Gleichstellungsbeauftragten aus Stadt und Landkreis Coburg, das mammaNetz, das Regiomed Klinikum Coburg, die SBK und die Selbsthilfegruppen gehören, laden mutige und neugierige Frauen am Samstag, 2. Oktober, von 10 bis 17 Uhr in die Räume der Designwerkstatt Coburg, Am Hofbräuhaus 1, in Coburg ein (die Platzzahl ist begrenzt). Der Tag ist laut Mitteilung ein kleiner Baustein, sich und den eigenen Körper auf dem Weg der weiteren Heilung wieder mit mehr Zuversicht und Selbstliebe zu begegnen - in einem Raum, in dem betroffene Frauen, egal in welcher Phase der Brustkrebs-Behandlung sie sich befinden, zusammenkommen, sich austauschen und Freude empfinden.

Sich trotz Erkrankung vor der Kamera professionell in Szene setzen zu lassen, erfordert Mut und soll zeigen und beweisen, dass Frauen selbst mit sichtbaren Auswirkungen der Therapie nicht an Schönheit verlieren und sie dennoch sie selbst bleiben. Der Fotograf Timo Raab ist nicht nur künstlerisch sehr begabt, sondern bringt auch das nötige Feingefühl mit. Seine Frau war selbst an Brustkrebs erkrankt, und gemeinsam haben sie diese Zeit in Bildern festgehalten.

Weil eine Krebsdiagnose jedoch nicht nur äußerliche, sondern auch seelische Strapazen und psychische Narben hinterlässt, soll den Teilnehmerinnen ein abwechslungsreiches Entspannungs- und Gesprächsangebot für eine vertiefte körperliche Wahrnehmung gemacht werden. Christine Raab wird die Frauen durch diesen Tag begleiten. Als Coach und Yogalehrerin und ehemalige Brustkrebspatientin begegnet sie den Frauen mit Verständnis und Mitgefühl.

Die Veranstaltung ist für die Teilnehmerinnen kostenfrei und findet unter den dann aktuell geltenden Vorschriften und Hygienemaßnahmen statt. Die Anmeldung erfolgt über susanne.mueller@coburg.de. Informationen gibt es auch unter der Telefonnummer 09561/514-5320. red