Bamberg — Ins ostsächsische Zittau waren die deutschen Seniorenmeisterschaften (ab 30 Jahre) in der Leichtathletik vergeben worden. Drei Vertreter der LG Bamberg traten an. Dr. Birgit Löffler-Röder (W50) wurde ihrer Favoritenrolle im Dreisprung gerecht. Obwohl sie keinen ihrer Sprünge vom Brett absetzen konnte, reichten ihr 10,25 m zum sicheren Sieg. "Na, zum deutschen Titel hätten es schon ein paar Dezimeter mehr sein dürfen", kommentierte die Bambergerin selbstkritisch, freilich insgesamt zufrieden. Schade, dass Florian Hofmann (M35) als bayerischer Meister über 400 m in den zweiten Zeitlauf gesetzt wurde, den er als Sieger beendete. So konnte er nicht gegen die stärkere Konkurrenz antreten und wurde Sechster (55,88 Sek.). Ähnlich erging es Stefan Kunzelmann (M45), der sich nach drei Zeitläufen auf Rang 8 wiederfand (58,27). Gerade erst als bayerischer Seniorenmeister auf die längste Sprintstrecke umgesattelt, hätte er mehr Übersicht durch direkten Kontakt mit der Konkurrenz benötigt. scm