In Sachen Mitgliederwerbung war der CSU-Kreisverband Haßberge im Jahr 2015 erneut einer der erfolgreichsten Kreisverbände in ganz Bayern. Dies war, wie es bei der CSU hieß, das Ergebnis einer großen Gemeinschaftsleistung, bei der man 88 Neueintritte in die CSU und 177 Eintritte in verschiedene Arbeitsgemeinschaften verzeichnen konnte. Als Dank dafür waren die Neumitglieder, Einzelwerber und Ortsverbände zu diesem besonderen Mitgliederempfang nach Königsberg eingeladen worden.


Ingesamt 1827 Mitglieder

CSU-Kreisvorsitzender Steffen Vogel (Theres) stellte heraus, dass eine Demokratie vom Mitmachen lebe und man deswegen Bürger motivieren wolle, sich politisch zu engagieren. Der CSU-Kreisverband habe derzeit 1827 Mitglieder, elf Bürgermeister, zwei Abgeordnete und den Landrat, die sich alle Zeit nähmen, für ihre Heimat und die Region zu arbeiten.
"Wir brauchen auch Mutmacher und keine Miesmacher, damit es in unserer Heimat gut weitergeht. Wir werden nicht gewählt, um die Partei, sondern um unsere Region voranzubringen. Dann bekommen wir auch das Vertrauen der Wähler geschenkt." Die kommunale Verankerung und die Vertretung in jeder Gemeinde sei die große Stärke der CSU.


Durchschnittsalter senken

Beim Blick auf die Mitgliederstatistik bezeichnete der CSU-Kreisvorsitzende den Frauenanteil von 18 Prozent als zu gering. Auch das Durchschnittsalter von 58 Jahren müsse gesenkt werden. Deswegen sei immer wieder die Mitgliederwerbung so wichtig. Über den Erfolg dürfe man stolz sein und auch im Bezirksvorstand sei man am Wochenende als "leuchtendes Beispiel" herausgestellt worden.
Auch der Landrat Wilhelm Schneider lobte die Werber wie auch Kreisvorsitzenden Steffen Vogel, der darauf hinwirke, dass der Schwung der CSU erhalten bleibe. gg