Aufregende Geschichten mit dem schrecklichen Grüffelo, der frechen Feldmaus Pippa und den "Streithörnchen" zogen die Kindergartenkinder im katholischen Kinderhaus St. Josef in Heroldsbach in ihren Bann. Anfangs noch etwas schüchtern, rutschten sie schließlich immer näher an den Landtagsabgeordneten Michael Hofmann (CSU), um auch alles genau mitzubekommen. Hofmann war anlässlich des 16. bundesweiten Vorlesetages in das Kinderhaus nach Heroldsbach gekommen. Er unterstützt die Aktion schon seit vielen Jahren, weil das Vorlesen einen positiven Einfluss auf die Entwicklung von Kindern hat. Die Förderung der Konzentration, der Fantasie, aber auch der Sprachkompetenz und des Einfühlungsvermögens sind nur einige von vielen guten Gründen, warum Vorlesen so wichtig ist. "Schöne Bücher gibt es zur Genüge. Da gibt es keine Ausrede. Man muss sich nur die Zeit dafür nehmen. Leuchtende Kinderaugen sind der Lohn für uns Erwachsene", sagt Hofmann. "Schon 15 Minuten am Tag reichen, man tut sich selbst und den Kindern einen Gefallen", sagt Hofmann. red