Im Rahmen des Jubeljahres zum 150-jährigen Bestehen des Schachclubs Bamberg findet im Treff des E.T.A.- Hoffmann-Theaters am Sonntag, 22. April, um 19.30 Uhr eine szenische Lesung statt. Iris Hochberger, Eckhart Neuberg und Florian Walter lesen das Drama von Pavel Kohout: "Patt oder Spiel der Könige". In diesem selten gezeigten Drama bedient sich Pavel Kohout des Schachpersonals. Eine Dame und zwei Könige spielen in einer besonderen Partie mit- und gegeneinander - bis zum Patt. Dabei werden zwei typische Vorgehensweisen des Schachspiels auf die Wirklichkeit übertragen: Die lange strategische Planung wird mit überraschenden taktischen Wendungen gewürzt, die mit einem Zug die gesamte Situation auf dem Brett des Lebens verändern und das gleich mehrfach. Das normalerweise zu erwartende Ende Schachmatt (übersetzt: Der König ist tot!) tritt diesmal nicht ein! Beim Patt ist der König nicht tot, aber er kann nicht mehr ziehen. Die künstlerische Leitung hat Tihomir Glowatzky, der selbst Schachspieler und Mitglied des Schachclubs ist. red