Backnang — Bei den süddeutschen Einzelmeisterschaften der MU18-Judoka in Backnang hat Leo Heyder vom ASV Naisa Ellerntal (-43 kg) nicht an seine vor einer Woche bei den baye rischen Meisterschaften gezeigte Form anknüpfen können. Er gewann zwar beide Vorrundenkämpfe vorzeitig, blieb jedoch im Halbfinale unter seinen Möglichkeiten und konnte auch im "kleinen Finale" nicht mehr punkten.
Heyder traf zum Auftakt auf den körperlich überlegenen Nicolae-Emil Stroe von der PSG Pforzheim, der ihn durch einen unorthodoxen Kampfstil mehrmals ernsthaft in Bedrängnis brachte, bevor Heyder ihn im Bodenkampf mit einem Haltegriff zur Räson brachte. Gegen Lukas Ühlein vom TV Elsava Elsenfeld ging er schnell durch mehrere Verwarnungen seines Kontrahenten in Führung, bevor er die Begegnung mit einer mittleren Wertung (Waza-ari) für einen Schulterwurf (Seoi-nage) und anschließenden Haltegriff beendete.
Damit stand er im Halbfinale dem Erstplatzierten aus Baden, Daniel Reimer vom BC Karlsruhe, gegenüber. Hier zeigte sich Heyder zu wenig kämpferisch, sodass bis 20 Sekunden vor Kampfende lediglich eine 2:1-Führung durch Verwarnungen, aber kein Wertungsvorteil heraussprang. Als Heyder ebenfalls zum zweiten Mal verwarnt wurde, war die Verlängerung (Golden Score) unvermeidbar. Hier dauerte es nur eine halbe Minute, bis er mit der kampfentscheidenden dritten Verwarnung für Hinaustreten belegt wurde.
Im Kampf um Platz 3 traf er auf Julian Bächer vom JC Münchberg, der sich nach einer Auftaktniederlage über die Trostrunde nach oben gearbeitet hatte und wild entschlossen war, auch die entscheidende Begegnung zu gewinnen, während Heyder die bittere Halbfinalniederlage offenbar noch nicht so recht verdaut hatte. Es kam wie so häufig: Heyder geriet mit zwei kleinen Wertungen in Rückstand und musste kurz vor Kampfende auf Risiko gehen, was Julian Bächer prompt mit einem tiefen Seoi-nage, für den es Ippon gab, beantwortete. So musste Heyder sich mit dem fünften Platz begnügen. ft