Als Favoritin ging Lena Kuhrau bei den bayerischen Meisterschaften im Gerätturnen in den Wettkampf der 13-jährigen Turnerinnen. Allerdings musste sie zu Beginn eine missglückte Kür am Stufenbarren verkraften, die mit zwei Stürzen sowie einem zusätzlichen Hänger nicht nach Plan verlief.

Die Schwebebalkenübung begann sie anschließend mit einem sicher geturnten Aufgang und einer auf den Punkt geturnten akrobatischen Verbindung aus gespreiztem Flickflack und Salto rückwärts. Beim freien Rad musste sie den Balken verlassen.

Trotz der drei Stürze, die jeweils einen ganzen Punkt kosteten, ließ Lena sich nicht entmutigen und startete am Boden und Sprung noch eine Aufholjagd. Sicher präsentierte sie ihre Übung mit neuer Musik und Choreografie und wurde mit dem bayerischen Meistertitel an diesem Gerät belohnt.

Am Abschlussgerät Sprung meldete Lena als einzige Turnerin der Altersklasse mit dem Tzukahara gebückt einen Saltosprung an. Um um den Gerätetitel mitturnen zu können, musste sie zwei Sprünge ausführen. Die Turnerin mit dem höchsten Mittelwert wird als Meisterin geehrt. Lena turnte beide Versuche mit guter Höhe in den sicheren Stand und freute sich über ihre zweite Goldmedaille.

Im Vierkampf sowie am Schwebebalken wurde die TVK-Turnerin Vizemeisterin, am Stufenbarren reichte es zur Bronzemedaille. ks