Die Arbeit der Feuerwehr muss zwar zügig, aber auch geordnet und fehlerfrei ablaufen. Das regelmäßige Üben und Ablegen von Leistungsabzeichen gehört hier zu einer effektiven Ausbildung unter den Feuerwehren. Deshalb fand unter den Augen von Kreisbrandmeister Albert Tornau, Anton Bergrab und Frank Scheller die Abnahme von drei Gruppen mit Teilnehmern aus Stegaurach, Mühlendorf, Debring, Walsdorf und Höfen-Waizendorf in Stegaurach statt.
Der erste Teil der Prüfung reichte, unterschiedlich für die einzelnen Leistungsstufen, vom Benennen von Ausrüstungsgegenständen im Fahrzeug bis zum Erklären diverser technischer Hilfsmittel mit Vorführung. Der Gruppenführer hatte als Prüfungsaufgabe einen Fragebogen zu beantworten, der per Zufall zwischen den Schwerpunkten Verkehrsunfall, Hilfeleistung, Unfallverhütung und ABC-Einsatz festgelegt wurde. Der praktische Teil der Prüfung umfasste die einzuleitenden Maßnahmen bei einem angenommenen nächtlichen Verkehrsunfall. Die Schiedsrichter lobten das geordnete, ruhige und insbesondere fehlerfreie Arbeiten der Gruppen und überreichten die Leistungsabzeichen.
An der Leistungsprüfung nahmen folgende Aktive teil: Stufe 1 (Bronze): Alexander Sebald, Michael Seidenath, Matthias Wachter, Andreas Schütz, Christian Langguth, Christian Groß, Bernd Tschiggfrey, Vroni Wimmer, Benjamin Wimmer, Peter Kolb, Heinrich Schubert, Sven Göller, Christian Heilmann, Martin Ruppenstein, Martin Schubert, Stufe 2 (Silber): Thomas Heilmann, Stufe 3 (Gold): Patrik Dotterweich, Hans-Georg Lechner, Martin Rottmann, Bernd Hofmann, Bernd Reichelt, Stufe 4 (Gold-Blau): Bernd Böhm, Stufe 5 (Gold-Grün): Stephan Heilmann, Stufe 6 (Gold-Rot): Lorenz Weber red