Um ihren Ärger und ihr Missfallen auch in der Öffentlichkeit zum Ausdruck zu bringen, trafen sich am vergangenen Samstag zahlreiche Lehrer zu einem spontanen Flashmob unter dem Motto "Fünf vor zwölf" am Gabelmann. Dazu aufgerufen hatten die beiden Berufsverbände BLLV und GEW. Nach Demonstrationen in den bayerischen Großstädten zeigten sich in Bamberg viele Kollegen solidarisch und äußerten ihren Unmut, heißt es in der Pressemitteilung.

Angeprangert wurden die vielen zusätzlichen Belastungen der Lehrer, die jetzt auch noch in einer Arbeitszeiterhöhung gipfelten. "Es kracht ordentlich im Gebälk", meinten viele der Teilnehmer. Damit es aber nicht zum richtigen Zusammenbruch komme, sei die Politik nun gefordert. red