Kulmbach — Musikkonzerte, Theateraufführungen, Vortragsabende oder Tagungen: Die Dr.-Stammberger-Halle ist ein gefragter Veranstaltungsort in der Stadt Kulmbach. Mit neuen LED-Strahlern werden die kulturellen Highlights nun in ein besonderes Licht gerückt.
"Die Halogen-Deckenbeleuchtung in unserer Dr.-Stammberger-Halle ist mehr als 25 Jahre alt und wurde seit dem Bau der Halle noch nie komplett gewechselt. Jetzt haben wir die Chance genutzt und sowohl in der Halle als auch in den Konferenzräumen die Technik auf den neuesten Stand der Dinge gebracht", erklärt Kulmbachs Oberbürgermeister Henry Schramm.

Rund 40 000 Euro investiert

Rund 40 000 Euro hat die Stadt Kulmbach bei Gesamtkosten von mehr als 70 000 Euro in die neue Beleuchtungstechnik im Rahmen des Förderprogramms des Bundesumweltministeriums "Nationale Klimaschutzinitiative" investiert.
"Unsere 150-Watt-Einbaustrahler wurden fachmännisch durch moderne LED-Strahler ersetzt, die nur 18,8 beziehungsweise 27 Watt verbrauchen und vollständig dimmbar sind", erläutert Helmut Völkl, der Leiter des städtischen Tourismus- und Veranstaltungsservice, die Details dieser Maßnahme. "Das bringt natürlich eine enorme Stromersparnis von bis zu 83 Prozent mit sich."

Auch CO 2 wird reduziert

Darüber hinaus, betont Helmut Völkl, werde auch eine Reduzierung der CO ² -Emissionen erreicht. Diese würden sich innerhalb der nächsten 20 Jahre um 905 Tonnen verringern.
Und: Auch beim Thema Brandschutz hätten dank der neuen Beleuchtung technische Verbesserungen erzielt werden können. red