Das Wetter meinte es am Freitag sehr gut und verwöhnte die Besucher des Apfelfestes auf dem Freigelände der Umweltstation Lias-Grube mit sehr warmen und goldenen Sonnenstrahlen. Über 50 große und kleine Gäste nutzten das kostenfreie Angebot und erlebten mit allen Sinnen die leckeren Schätze der Streuobstwiese.

Mit viel Begeisterung wurden die versteckten und besonders markierten Äpfel auf dem Gelände gesucht und gegen kleine Preise eingetauscht. Auch die Erwachsenen ließen es sich nicht nehmen und hüpften mit viel Elan in die Apfel-Weitsprunggrube.

Der Spiegelbaum spendete Schatten und lud zu einer kleinen Ruhepause ein. Gestärkt mit einem leckeren, am Lagerfeuer gebratenen Stockapfel erforschten die Kinder dann die Tiere der Streuobstwiese, erstellten sich ein eigenes Apfelbaumbuch und wanderten durchs Labyrinth. Interessierte Erwachsene ließen sich am Stand des Landschaftspflegeverbandes durch Claudia Munker über finanzielle Förderung von Streuobst, über alte und bewährte Apfel- und Birnensorten und vieles mehr beraten.

Das Fazit des Tages lautete: Streuobst ist mehr als lecker! Wir müssen alles tun, um unsere Streuobstwiesen zu pflegen, ihre tierischen Bewohner und köstliche, alte Apfel- und Obstsorten sowie eine vielfältige Pflanzenwelt am Leben zu halten.

Das Apfelfest ist Bestandteil eines einmaligen Angebots zum Thema Streuobst: Kostenfrei läuft bis zum 31. Dezember dieses Jahres das Projekt "Streuobstlandschaften im Landkreis Forchheim - Erhalt, Pflege, Verwertung" des Landschaftspflegeverbandes Forchheim zur Umweltbildung über die wertvollen Hochstammwiesen. Im Rahmen dieses Projekts fährt das Team der Umweltstation Lias-Grube im Herbst und im Winter verstärkt direkt in verschiedene Einrichtungen exklusiv im Landkreis Forchheim. Passend zum Thema Streuobst gibt es spezielle Lernwerkstätten für Kindertagesstätten, Schulen und alle weiteren pädagogischen Einrichtungen im Landkreisgebiet. Die Umweltbildung mit Kindern und Jugendlichen und das spielerische Erleben des Lebensraumes und deren sie umgebende Wiesen und Hecken stehen hier im Vordergrund. Bei Interesse finden auch Obstbaumschnittkurse für Lehrer oder Erzieherinnen statt. Insgesamt sind maximal 24 umweltpädagogische Veranstaltungen möglich - vier Veranstaltungen für Einrichtungen aus dem Landkreis Forchheim sind hier noch frei.

Kostenfreie Fortbildungen

Außerdem werden im Rahmen des Streuobstprojekts zwei kostenfreie Fortbildungen für pädagogische Mitarbeiterinnen von Kitas, Horten und Schulen sowie weitere Multiplikatoren aus dem Landkreis Forchheim in der Umweltstation Lias-Grube angeboten. Die eintägige Fortbildung ist für Freitag, den 23.Oktober, angesetzt. Die andere Fortbildung ist zweitägig und findet am Freitag, 13. November, sowie am Samstag, 14. November, statt. Bei beiden Fortbildungen dreht sich alles um Bildung für nachhaltige Entwicklung und die Streuobstpflege sowie Umweltbildung in der Praxis.

Weitere Informationen zum Ablauf und Inhalt sowie die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Webseite der Umweltstation Lias-Grube unter www.umweltstation-liasgrube.de