Michael Memmel Welch eine Freude können kleine Kinder bereiten! Doch: Wie leicht und unvermutet kann dieses Familienglück in Gefahr geraten! Familie Ott/Wagner aus Schlüsselfeld hat dies vor einigen Tagen erlebt - inklusive Happy-End.

Was war passiert? Oma Gabriele Dennert erzählt: "Der kleine Paul (sechs Monate) hatte sich in seinem Gitter-Bettchen so gedreht, dass die Beine und der Körper durch die Stäbe und nach unten gerutscht waren. Er hing nur noch mit dem Kopf im Gitter." Eine lebensgefährliche Situation, während die Mutter kurz Blumengießen auf dem Balkon war. Doch Bruder Josef (drei Jahre) war auf Zack. Er hat versucht, sein Geschwisterchen selbst zurück ins Bettchen zu schieben, und als das nicht klappte, hat er umgehend Hilfe geholt. Paul wurde unverletzt aus den Stäben geholt. Mama Yvonne Wagner und Papa Michael Ott sind froh und stolz auf ihren Josef, "denn zum Glück hatte er an diesem Tag die Antennen auf Beobachten, Reagieren und Handeln gestellt".

Von der Oma bekam der junge Held schon eine Lebensretter-Medaille verliehen, aber seine Eltern haben noch eine größere Belohnung vorgesehen:  Da Josef ein riesiger Feuerwehr-Fan ist, soll er bald ein Feuerwehrbett bekommen. Und was gibt es vom kleinen Paul? Vorerst nur große Augen. Es wird noch ein paar Jahre dauern, bis er versteht, dass er einen persönlichen Schutzengel aus Fleisch und Blut hatte - seinen eigenen Bruder.