In der Stadthalle in Bad Neustadt findet am Sonntag, 3. November, eine "Insectophobie Riesen-Spinnen- und Insekten-Ausstellung" statt. Mit dabei sind die größte lebende Vogelspinne der Welt und ein Streichelzoo mit Spinnen sowie Insekten für Jung und Alt, schreibt der Veranstalter Giovanno Neigert in einer Pressemitteilung. Geöffnet ist die Ausstellung von 10 bis 18 Uhr.

Der Veranstalter schreibt weiter, dass die Besucher die Faszination der ungewöhnlichen Ureinwohner unserer Erde erfahren und erleben würden. Das Ziel sei, die Grundkenntnisse über die Insekten der Welt zu vermitteln, um so nach und nach Angst und Ekel vor diesen Tieren zu nehmen. Wie viele Spinnentiere es auf der Erde gibt, weiß niemand genau. Die ersten Spinnen waren schon vor 300 Millionen Jahren Bewohner der Erde.

Es werde eine lehrreiche sowie pädagogisch wertvolle Ausstellung mit lebenden Tieren aus allen Kontinenten präsentiert, um einen Einblick in das Leben und Verhalten von Spinnenarten, verschiedenen Skorpionen, Riesentausendfüßlern und seltenen Insekten wie Käfer, Gottesanbeterinnen, Wandelnde Blätter oder Gespenstheuschrecken im Großformat zu bekommen.

Die Terrarien und eine Soundkulisse schaffen dabei eine Atmosphäre, die gerade ängstlicheren Menschen helfen, sich den verkannten Insassen zu nähern und sie nicht als bösartige Kreaturen zu sehen. Detaillierte Beschreibungen von Lebensräumen, Lebensgewohnheiten und Beute jedes einzelnen Tieres runden den Besuch der Ausstellung zu einer kleinen Bildungsreise ins Reich der Gliederfüßer ab, heißt es abschließend. red