Im Wettkampf-System "Fighting" ist es im Kinder- und Jugendbereich der Ju-Jutsu-Abteilung des TSV Staffelstein in letzter Zeit etwas ruhiger geworden, obwohl im Paarwettkampf (Duo) große Erfolge zu verzeichnen sind. Umso erfreulicher ist es aus Sicht des Vereins, dass sich wieder Kinder mit Einverständnis der Eltern bereit erklärt haben, sich dem Wettkampf zu stellen - was natürlich mit größerem Trainingsaufwand verbunden ist.
Lea Hanak startete in ihrem ersten Wettkampf als einzige Vertreterin der Ju-Jutsu-Abteilung in der Kategorie U10. Sie möchte unbedingt in die Fußstapfen ihres großen Idols, der dreifachen Weltmeisterin Carina Neupert, treten. Vereinskollegin Kiara Hoffmann (U15) war extra mit zum Wettkampf gefahren, um sie beim Aufwärmen und den langen Wartezeiten zu unterstützen.


Platz 1 nur knapp verpasst

Da in ihrer Gewichtsklasse (35 bis 40 kg) zwei Mädchen wegen Krankheit und Verletzung ausgefallen waren, startete Lea Hanak mit Einverständnis ihres Coaches, Abteilungsleiter Bernd Voigt, in der gleichen Gewichtsklasse bei den Jungs. Anfängliche Zweifel über diese Entscheidung wurden beim Trainer schnell zerstreut. Leas große Stärke ist der Part 1 (Faust- und Fußtechniken). Hier erzielte sie in allen ihren drei Kämpfen eine hohe Punktzahl.
Das größere Kraftpotenzial der Jungs im Bodenkampf wurde von der Staffelsteinerin geschickt durch Klammer-Techniken vereitelt. Mit dieser Taktik gewann sie schließlich zwei von drei Kämpfen und verpasste, wegen einer geringen Punktedifferenz, nur knapp den ersten Platz. Der Kampfrichter bestätigte Lea als beste Technikerin in ihrer Gruppe. red