Durch Herumbrüllen machte ein Pärchen, das im Besitz von Drogen ist, zuerst eine Zeugin, schließlich die Polizei auf diesen Umstand aufmerksam. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken mitteilt, stritten die beiden kurz nach 23.15 Uhr lautstark auf dem Balkon eines Anwesens im Hahnweg. Dabei hörte eine Passantin, wie der Bewohner eine Äußerung machte, er habe Drogen in seinem Besitz. Die Zeugin verständigte daraufhin die Polizei. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Coburg erfolgte wenig später die Durchsuchung der Wohnung. Hierbei fanden die Einsatzkräfte etwas Marihuana auf einem Tisch sowie eine größere Menge, versteckt in einem Reisekoffer. In einem Zimmer entdeckten die Polizisten zudem ein Behältnis mit kristalliner Substanz, einige Ecstasy-Tabletten sowie ein Messer. Sie beschlagnahmten die Gegenstände. Auch einige Hundert Euro Bargeld, Handys und Hardware nahmen die Beamten mit. Die tatverdächtigen Bewohner, ein 33-Jähriger und seine 30 Jahre alte Freundin, mussten die Polizisten zur Dienststelle begleiten. Beamte des Fachkommissariats der Kriminalpolizei Coburg übernahmen die weiteren Ermittlungen. Bei der Überprüfung des Pulvers durch ein rechtsmedizinisches Institut stellte sich heraus, dass es sich dabei fast ausschließlich um Streckmittel handelt. pol