Hohe Ehrungen durch die Kommune gab es für langjährige Gemeinderäte bei der Sitzung in der Turnhalle der Schule. Vergeben wurden die Gold- und Silbermünze der Gemeinde Lautertal. Dabei würdigte Bürgermeister Karl Kolb deren großartiges ehrenamtliches Engagement sowie kluges und weitsichtiges parteiübergreifendes Handeln zum Wohle der Bürger. Für 18-jährige Mitarbeit im Gemeinderat wurden mit der Goldmünze der Gemeinde ausgezeichnet: Zweiter Bürgermeister Martin Rebhan, Renate Kotschenreuther, Barbara Hölzel und Stephan Höhn. Die Silbermünze für zwölfjährige Gemeinderatstätigkeit überreichte Karl Kolb an Rena Fleischmann, Martin Flohrschütz, Dritten Bürgermeister Hans Rauscher, Norbert Seitz und Harald Taubmann. Aus dem Gemeinderat scheiden Udo Bühling, Stephan Höhn, Barbara Hölzel, Rena Fleischmann, Harald Taubmann und Markus Süße aus. Bürgermeister Kolb bedankte sich mit herzlichen Worten bei den Geehrten und übergab an alle einen Blumenstrauß und ein Präsent der Gemeinde.

Gemeinderat Martin Flohrschütz wies bei der Gemeinderatssitzung auf die Schwergängigkeit des Wehres bei Tremersdorf. Außerdem gebe es in der Lauter eine Reihe von Anlandungen, die ausgebaggert werden müssten. Als besonders problematisch bezeichnete Flohrschütz die Situation an der Ansaugstelle für das Löschwasser. "Das muss man sich genauer ansehen", erklärte Gemeindegeschäftsführer Hans Frieß. Er erinnerte aber daran, dass es seitens des Wasserwirtschaftsamtes Auflagen zur Sicherung der Durchlassfähigkeit für die Fische gebe.

Funkmast-Standort bleibt

Keinen neuen Standort gibt es trotz ausführlicher Suche laut einem Schreiben der Telekom bei der Errichtung eines Funkmastes zur Abdeckung des Funkverkehrs auf der Autobahn. Geplant ist dafür am Ortseingang Unterlauter eine Bauhöhe von 40 Metern. ah